Geschichte und Persönlichkeiten

Die Geschichte des Bürgerhauses am Wenzelsplatz in Prag, in dem sich das derzeitige Restaurant Triton befindet, begann am Ende des 14. Jahrhunderts.

1911

Das Haus „U modré botky“ (Zum blauen Schuh) hatte 1911 der Hotelier Emil Roèák gekauft, der es zum Zwecke eines Hotel- und Restaurantbetriebs gründlich umbaute. Beim Umbau wurde das Saal des Restaurants mit einem Zwischengeschoss und Laufgang sowie der Bühne für Kabarett- und andere Unterhaltungsproduktionen im Untergeschoss errichtet. Das gesamte Hotelgebäude mit der Tropfsteinhöhle wurde 1912 kollaudiert.

1918

Im Dezember 1918 hatte das Haus die Städtische Sparkasse erworben, die es anschließend am 24.10.1919 an František Tichý verkaufte. Tichý war nicht nur als Hotelier und Besitzer des Hauses Nr. 784 tätig, sondern er gründete auch die tschechische Kinematografie und wurde 1918 zu ihrem Vorsitzenden.

1920

Am 3. September 1920 wurde das Theater/Kabarett REVOLUÈNÍ SCÉNA (DIE REVOLUTIONSZENE) im kleinen Kellersaal der Tropfsteinhöhle - bereits im damaligen Hotel Adria - eröffnet. Neben dem Betreiber des Theaters, Emil Artur Longen (der Künstler gehörte zum anarchistischen Kreis von Jaroslav Hašek und František Gellner), traten hier auch Ferenc Futurista, Vlasta Burian, Rudolf Jílovský, Karel Noll, Eman Fiala u.a. auf.

1925

Die goldene Zeit des Restaurants Triton begann Anfangs September 1925, als hier Vlasta Burian sein eigenes „DIVADLO VLASTY BURIANA“ (VLASTA-BURIAN-THEATER) eröffnete, das die populärste Theaterbühne der Kultur der Zwischenkriegszeit war. Von allem Anfang an war es Treffpunkt prominenter Persönlichkeiten des tschechischen politischen und kulturellen Lebens, wie Jaroslav Marvan, Jindøich Plachta, E. E. Kisch, Saša Rašilov, Hugo Haas und mehr… Das Burian-Theater nahm seine Tätigkeit mit Sketchs überwiegend von Vlasta Burian und Emil Artur Longen auf. Zugleich war Longen als Schauspieler tätig und versuchte, Burian derart zur satirischen Charakterkomik zu führen. Burian neigte jedoch schon damals zur souveränen Komik solistischer Art, die sich ungeachtet des Textes durchsetzte und öfters die literarische Grundlage sowie das Zusammenspiel der Akteur durch ein unerwartetes Extempore umstürzte. In den Räumen der Tropfsteinhöhle des derzeitigen Triton Restaurants war Vlasta Burian bis zum Wechsel des Standorts der Theaterbühne im Sommer 1928 tätig. Auf Grund seiner wachsenden Popularität, die den Platzmangel nach sich gezogen hatte, übersiedelte das Burian-Theater aus dem Wenzelsplatz 26 ins Švanda-Theater im Prager Stadtteil Smíchov.

1927

Nach dem nächsten Umbau 1927 trug der Saal den Namen BURIANOVO DIVADLO (BURIAN-THEATER). Der Saal samt der Stirnwand wurde saniert und danach bis 1930 diente er als Biograf HOLLYWOOD. Das Staatliche Denkmalschutzamt stellte 1940 eine Bescheinigung aus, dass das Haus Nr. 784 unter dem Denkmalschutz steht. Im Jahre 1951 wurde das Haus unter Nationalverwaltung gestellt; die Eingangshalle wurde zur Betriebsstätte der Genossenschaft Mechanika umgestaltet. 1974 erfolgte der Umbau der Kellerräume des vorderen Gebäudes zum Hochschulklub Adria.

1929

Die famose Ära der Tropfsteinhöhle setzte mit der Tätigkeit von OSVOBOZENÉ DIVADLO (DAS BEFREITE THEATER) fort. In diesen Räumen traten von 1928 bis 1929 auch die Schauspieler Voskovec und Werich auf, die noch über keine eigene Szene verfügten. Ihr zukünftiger Standort, das ABC-Theater, befand sich zu damaliger Zeit erst im Bau. Wir entdeckten Einladungskarten zu URAUFFÜHRUNGEN der zeitgenössischen Schauspiele - “König Ubu” (14.11.1928), “Smoking Revue” (8.5.1928) oder der Komödie “…si poøádnì zaøádit” (Einen Jux will er sich machen)

2013

Das TRITON Restaurant feierte sein 100. Jubiläum und wir gaben das Buch “S Trojzubcem u 100lu” (Mit dem Dreizack am Tisch) heraus.

 

Interessant ist, dass der König der tschechischen Komiker, Vlasta Burian, in seinen Filmen eigentlich nahezu nie aß, es sei denn, dass das Essen für die Geschichte von Bedeutung war. Er genieß die besten Gourmet-Zeiten, nachdem er einen der besten damaligen tschechischen Köcher - Meister Jaromír Trejbal - angestellt hatte. Auf der aktuellen Speisekarte des Triton Restaurants finden Sie auch eine der Burians Lieblingsspeisen von seinem persönlichen Chefkoch Jaromír Trejbal.

Zpet Vytisknout tuto stránku Odesilani vzkazu a pozadavku Zpet na zaèatek stranky
Geschichte und Persönlichkeiten - TRITON Restaurant 1 Geschichte und Persönlichkeiten - TRITON Restaurant 2 Geschichte und Persönlichkeiten - TRITON Restaurant 3